Stimmen


"Frau Tomruk verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, auch in Randbereichen und sie setzt sie stets sicher und zielgerichtet in der Praxis ein. Sie motivierte und überzeugte Projektteilnehmenden durch einen kooperativen Führungsstil. Frau Tomruk war als Dozentin und Trainerin jederzeit voll anerkannt, wobei ihre Teilnehmende unsere hohen Erwartungen nicht nur erfüllten, sondern oftmals sogar übertrafen."

Martin Kesting, Leiter, Naunynritze, 2008


"Seit 2003 steht Frau Tomruk dem Afro-Asiatischen Institut in Wien als sehr gefragte Fachreferentin zur Verfügung. Ihre Einsatzgebiete sind Schulen, außerschulischen Jugendarbeit, Erwachsenenbildungseinrichtungen. Ihre Methoden in der Vermittlung ihrer Inhalte sind geprägt von ihren Erfahrungen als erfolgreiche Workshopleiterin von Forum Theater. Außerdem ist Frau Tomruk sehr versiert im interaktiven Einsatz von unterschiedlichen Medien.

Gerne empfehlen wir Frau Tomruk an andere Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit und Interkulturellen Arbeit weiter."

Dr. Maria-Beate Eder, Referatsleiterin und Nikolaus Heger, Geschäftsführer, AAI-Wien, 2007


"Frau Tomruk zeigte überdurchschnittliches Können, sichere Urteilsfähigkeit und eine hohe Verantwortungsbereitschaft. Sie zeichnet sich im Besonderen durch ihren ausgeprägten Ordnungssinn und ihr Organisationstalent aus."

Mag. Martina Payr, Universität Wien, Fachbibliotheksleiterin, 2003


"Ozge Tomruk worked with an enthusiasm and committment and was truly an asset to the production. She worked very long hours, and was indefatigable in her determination to do well and make a significant contribution to the production. In addition to these qualities, her fluency in both English and Turkish, her obliging nature, and her genuine desire to use her initiative and help with anything."


Rick McCallum, Producer, Lucasfilm, 1993

 

"Özges Anleitungen und Übungsvorschläge öffneten in mir unbekannte, mitunter fremde Eigenschaften, mit denen ich mich auseinandersetzen, aber zugleich mich auch von mir bekannten Mustern loslösen konnte. Die Begegnung im sozialen Kontext – also Partner -sowie Gruppenarbeiten- machte das Improvisationserlebnis noch auf einer anderen Ebene spannend. Vor allem die verschiedenen Laute, Töne und Worte, die aus uns selbst erklangen, waren für mich eine Erfahrung, die mich wachsen und im Kontext der Gruppe eine wundervolle stärke aufkommen ließ." eine Workshopteilnehmerin 2012

"Eine Rückmeldung: Du hast eine tolle, natürliche Art einem die Scheu zu nehmen und nicht das Gefühl zu geben, man muß was "bringen". Ich habe mich dadurch sehr wohl gefühlt." eine Workshopteilnehmerin 2010


                                      

                                                                                                                                                        

 
socialize me
Facebook MySpace Twitter Delicious Google Bookmarks